Technologie der Herstellung von Keramiken Orosháza

Werkzeugbau mit Konstruktion:
Anhand der von unseren Kunden gelieferten technischen Zeichnungen konstruieren und stellen wir die technologisch entsprechenden Werkzeuge zur Fertigung des Keramikteils her. Wir nehmen eine Musterproduktion vor, und senden die Muster des Oxydkeramik-Erzeugnisses unserem Kunden zur Bemusterung und Genehmigung vor. Nach Fertigung der Bestellmenge werden die Werkzeuge entsprechend registriert und aufbewahrt, stehen somit bei weiteren Bestellungen des gegebenen Oxydkeramik-Erzeugnisses wieder zur Verfügung.

Keramikproduktion

Niederdruck-Spritzen:
Unter Einhaltung und Dokumentation technologischer Anweisungen wird das hergestellte flüssige Keramik-Gemenge in das in speziellen Maschinen vorgekühlte Werkzeug gepresst.
Press-Technologie:
Bei der Press-Technologie stellen wir unter Anwendung von Presspulvern mit verschiedenen Aluminiumoxyd-Anteilen das Keramik-Erzeugnis her.
Vorbrand:
In einer Brennmuffe in Aluminiumoxyd-Pulver eingebettet brennen wir das Keramik-Erzeugnis aus.
Nach dem Brand gewinnt der noch kreideartige Oxydkeramik-Werkstoff nach weiteren Prozessen seine endgültige Form.
Retusche:
Das Entfernen von Grat oder Nähten wird in Abhängigkeit von der Größe der Serie manuell oder maschinell vorgenommen.
Fertig-Brand:
Im Zuge des Fertigbrandes erlangt das Oxydkeramik-Produkt die endgültigen Abmessungen, sowie die gewünschte Härte und Widerstandfähigkeit.

Oberflächenbehandlung

Wetzen:
Im Interesse eines Abbaus der Oberflächenrauigkeit werden die noch unglasierten Keramik-Erzeugnisse in einer mit Zuschlagstoffen und Putzkörpern vermengten Flüssigkeit in Vibrationswannen behandelt.
Polieren:
Das Aufglänzen der Oberfläche, weiterer Abbau der Oberflächenrauigkeit.
Glasur, Färbung:
Die natürliche Farbe der gebrannten Keramik ist weiß.
Die Oberfläche der Industrie-Keramikwerkstücke kann auf Kundenwunsch mit einer Glasur in verschiedenen Farben versehen werden.
Nach der Glasur wird das fertige Oxydkeramik-Teil nochmals gebrannt.
Etikettierung:
Auf glasierte Industrie-Keramikwerkstücke können bei Bedarf Logos beziehungsweise Gebrauchshinweise aufgebracht werden, woraufhin die Teile nochmals gebrannt werden.
Installation, Verpackung:
An den fertiggestellten Keramikteilen werden die vom Kunden gewünschten ergänzenden Einzelteile, Kontakte verbaut. Hier wird dann die Endkontrolle und Verpackung der hergestellten Produkte vorgenommen.

IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie IZOKERAM GmbH - Keramik-Produktionstechnologie